Obacht: Der folgende, postweihnachtliche Artikel ist partiell politisch unkorrekt. Handelt er doch weder von Tierteilen, die zum aktuellen Nose-To-Tail-Trend passen, noch geht es um fairgetradegeselbstgesammelte Kräuter (obwohl ich später ja vielleicht noch die Lammklöten-Story erzählen könnte). Vielmehr verbiege ich im Folgenden feinstes Hirschkarree zu Sauerbraten – passend zu Tina und Zoras Blog-Event Zimt, Kardamom und Nelke. Und beim rheinischen Kneipenklassiker Himmel un Äd wird Blutwurst in eine Ravioli gezwungen (und dann auch noch mit Safran gepimpt).

Der Mangel an Teller-Bildern in diesem Beitrag ist übrigens kein verkapptes Statement gegen Food Porn. Ich habe lediglich verpennt, das Ei-Pfoon über die fertigen Teller zu halten. Aber, ach, ist das geschriebene Wort nicht immer auch ein Stückchen …  —> weiterlesen

Bewerten:

Advertisements