Dem ein oder anderen ist vielleicht schon die hauptberufliche Tätigkeit des Kochzivilisten zu Ohren gekommen. Indizien dafür gab es immer mal wieder. Sei es die offensichtliche Skrupellosigkeit bei der Verarbeitung von Kalauern, die verblüffende Fähigkeit, einen Beitrag so zu texten, dass beide Spalten gleich lang sind und natürlich die Gepflogenheit, Beiträge niemals vor 11:30 Uhr, also vor dem ersten Champagnerfrühstück zu publizieren. Kurzum: Der Autor dieser Zeilen ist von Hause … —> weiterlesen

Bewerten: